Strategien zum Lebensmittel verwerten – spontane Brotaufstriche

Wieso eigentlich spontan?

 

Nun ja, manchmal stehe ich in der Küche und habe einfach noch Lebensmittel übrig, die zu wenig sind für ein komplettes Gericht, aber definitiv zu viel und viel zu Schade zum wegwerfen!

 

Nichts wegwerfen ist ja einfacher gesagt als getan!

 

Stimmt in manchen Fällen, da lagert manchmal das Obst und Gemüse beim Händler schon länger als gut ist und dann stehst du plötzlich vor einem gefühlten Berg von Lebensmitteln, die kurzfristig oder sofort verarbeitet werden müssen. Und was dann?

 

Da fallen mir mehrere Strategien ein:

 

Strategie Nr. 1:

Diese hatte ich bereits in einem anderen Blog angesprochen: Gute Lebensmittel an die Tafel geben. Aber bitte kein bereits angeschimmeltes oder völlig vergammeltes Obst und Gemüse, sondern nur qualitativ gute Lebensmittel, also Lebensmittel,  die du auch noch essen würdest. Die Tafel ist bitte kein Platz für Abfallentsorgung!

IMG_1971

Srategie Nr. 2:

Einfach an Nachbarn, Familie und Freunde verschenken. Mache ich z.B., wenn wir in Urlaub fahren, dann wird der Kühlschrank leer geräumt und verteilt 🙂

Strategie Nr. 3:

Einen leckeren Gemüse-Eintopf oder eine Gemüsecreme-Suppeherstellen, das geht ratz fatz und wenn du mehr als eine Portion hast, warum nicht mal Freunde auf ein Glas Wein und einen klassischen Gemüseeintopf einladen?

Strategie Nr. 4:

Gemüsepfanne kochen ist eine einfache, schnelle und leckere Variante. Reis, Nudeln oder Kartoffeln im Haus? Perfekt! Gemüse kurz anbraten, gekochten Reis, Nudeln oder Kartoffeln dazu, gut würzen und wer mag, kann noch Schafskäse hinzufügen.

Strategie Nr. 5:

Auflauf backen. Gemüse mit Kartoffeln schichtweise in eine Auflauf-Form geben, mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Kokosmilch mit fein gehacktem Ingwer darüber geben. Mit Käse bestreuen und ab in den Backofen.

 

Strategie Nr. 6:

Smoothies herstellen. Ich verarbeite damit einiges an Obst und Gemüse. Völlig aus dem Bauch heraus wird da Birne, Banane, Spinat/Salat/Basilikum mit Salatgurke und Wasser zu einem lecIMG_1462keren Smoothie gemixt. Am Wochenende hatte ich in einem Café einen leckeren Smoothie aus Orange, Nektarine, Ingwer und Wasser genießen dürfen – sehr lecker!

 

Strategie Nr. 7:

Gemüse-Creme als Brotaufstriche, als Dip für gegrilltes oder für Gemüsesticks herstellen.

Gibt mehr als zwei oder drei Gläser? Zack! und schon ein Mitbringsel für den Besuch morgen bei deinen Freunden oder für deine Familie fertig!

 

Und zum Schluss die Strategie Nr. 8:

Wohlüberlegt kaufen – bitte keine Ramschkäufe, nur weil es billig ist!

So und jetzt kommen wir wieder zum ersten Absatz zurück von wegen spontan:

 

Das war ich tatsächlich bei der Herstellung der beiden folgenden Brotaufstriche. Ich hatte noch einiges an Gemüse von der Herstellung meines Grill-Specials übrig.

 

Spontanverarbeitung Nr. 1 – Pizza:

Gemüsepizza mit einem Boden aus Maisgries (Polenta). Perfekt auch zum kalt essen.

 

Spontanverarbeitung Nr. 2 – Brotaufstriche:

z.B. Pilz-Brotaufstrich und Paprika-Wirsing-Aufstrich.

 

Ich habe immer verschiedene Nüsse, Samen oder Kerne zu Hause. Peccorino oder Parmesan ist auch meist in unserem Kühlschrank zu finden. Und kaltgepresstes Olivenöl ist sowieso Dauergast bei uns in der Küche. Wenn dann noch Knoblauch, Salz und Pfeffer vorzufinden ist – perfekt!

Damit ist eine gute Grundlage geschaffen um darauf aufzubauen und die unterschiedlichsten Brotaufstriche herzustellen 🙂

 

Was brauchst du für den Pilz-Brotaufstrich?IMG_2184

3 große Champignons

2 Knoblauchzehen

3 EL Sesam

1 Frühlingszwiebel

1 Scheibe Aubergine (ca. 0,5 cm dick)

10g Peccorino oder Parmesan

5 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

 

So geht´s:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut pürieren, ggfs. nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!

 

Was brauchst du für den Paprika-Wirsing-Brotaufstrich (übrigens ein VitaminC-Bömbchen)?

2 kleine Blätter Wirsing

1 Paprika (rot, gelb oder orange)

3 EL Mandelsplitter oder Mandelblätter

2 Knoblauchzehen

10 G Peccorino oder Parmesan

zunächst 2 EL Olivenöl, ggfs. noch einen dritten Eßlöffel hinzufügen.

Salz, Pfeffer

 

So geht´s:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut pürieren, ggfs. nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!

 

Guten Appetit!

wünscht dir Claudia

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field