Nudel-Trio

 

Weil ich die Zucchini-Nudeln von letzter Woche so gelungen fand, hab ich doch gleich mal meinen Julienne-Schneider weiter ausgiebig genutzt.

Die einzelnen Rezepte sind immer auf zwei Personen ausgelegt, aber wenn du mal Gästen etwas besonderes „auftischen“ möchtest, dann machst du einfach alle drei Varianten und hast einen wunderschönen, leckeren Nudel-Trio-Teller 🙂

 

So und hier sind die drei Varianten:

Nr. 1: Zucchini-Nudeln mit Tomatensoße (ohne den Honig ist es vegan):

Das brauchst du dazu:

2 mittlere ZucchiniIMG_2053

1 geschälte Zwiebel (½ für die Nudeln, ½ für die Soße)

2 Knoblauch-Zehen geschält

500g Tomate

Eine groß Hand voll Basilikum Blätter

Für Die Zucchini-Nudeln 1Prise Zucker oder ½ TL Honig

Salz + Pfeffer

 

So Geht´s: 

 

IMG_2048Aus den Zucchini mit dem Julienne-Schneider oder dem Lurch (Spiralschneider) – im Bild links – die Spaghetti zaubern. Der funktioniert super für Zucchini, für den Kürbis musste ich allerdings schwerste Handarbeit anlegen, da funktionierte der Julienne-Schneider besser

½ Zwiebel in kleine Würfel schneiden

1 Knoblauch-Zehe klein hacken

Die Zucchini-Nudeln in 1TL Kokosfett mit den Zwiebeln und dem Knoblauch zusammen ca. 3-5 Minuten und ständigem wenden andünsten.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Für die Soße:

Von denIMG_2050 Tomaten, den grünen Strunk in der Mitte entfernen und die Tomaten würfeln (Haut bleibt dran) und in den Mixer geben.

1 Knoblauch-Zehe grob zerkleinern und ebenfalls dazu geben.
Zum Schluss die Basilikum-Blätter dazu, sowie Salz und Pfeffer.

IMG_2051Alle 3 Zutaten zusammen in den Mixer geben und 1-2 Minuten durchmixen.

Ggfs. danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Jetzt die Soße zu den Zucchini-Nudeln in die Pfanne geben und weitere 3-5 Minuten garen bzw. die Soße erhitzen, evtl. nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Was du übrigens mit dem Innenteil der Zucchini noch anstellen kannst, schreibe ich dir noch am Ende dieses Artikels.

 

Nr. 2 Karotten-Spaghetti mit Kokosmilch (vegan):

Als zweite Idee habe ich dir die Karotten-Spaghetti mit Kokosmilch zubereitet.

Ich finde Karotten und Kokos zusammen einfach lecker, deshalb bin ich auf diese Idee gekommen 🙂

IMG_2038

Das brauchst du dazu:

300g Karotten

200ml Kokosmilch

2TL Mandelmus (gibt es von Rapunzel im Bio-Laden oder Naturkostladen)

1 kleines Stück Ingwer (Daumennagel groß) klein gehackt.

Salz+ Pfeffer

Ggfs. Mandel-Blättchen, Petersilie oder Kresse zum dekorieren.

 

So Geht´s: Mit dem Julienne-Schneider aus den Karotten Spaghetti zaubern.

Für die Soße:

in einem kleinen Topf den klein gehackten Ingwer in ein wenig Kokosfett andünsten, die Kokosmilch dazugeben. 2 TL Mandelmus dazugegeben – das Mandelmus ist hervorragend dazu geeignet die Kokosmilch einzudicken.

Das ganze auf kleiner Flamme mehrere Minuten köcheln lassen, immer wieder umrühren, bis es ein wenig eindickt. Wenn es ein wenig abkühlt dickt es nochmal ein bißchen ein, deshalb auf keinen Fall zuviel Mandelmus dazugeben, weil du denkst es ist immer noch zu dünn. Wenn die Soße so eine schöne sämige Konsistenz hat, dann ist es ausreichend.

Jetzt die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Karotten-Spaghetti auf einen Teller anrichten, die Soße darüber geben, mit den Mandelblättchen, den Kräutern garnieren und servieren!

Tipp: du hast Karotten übrig und vielleicht auch noch einen Apfel? Dann schau doch hier mal in das kleine Rohkost-Rezept, das ist super einfach und super lecker – versprochen!

 

Und hier geht es zu Rezept Nr. 3 –

Kürbis-Spaghetti mit Walnuss-Schafskäse-Soße (vegetarisch):

Das war für mich die schwierigste Variante, da das Herstellen dieser Spaghetti doch eine kleine Herausforderung ist – aber ich habe sie geschafft und das Ergebnis lässt sich sehen – es sind zwar nicht die Super-Langen Spaghetti, aber trotzdem sehr lecker 🙂 der Aufwand lohnt sich wirklich!

 

Das brauchst du dazu:

Einen kleinen Hokkaido-Kürbis (das sind diese kleinen orangefarbenen, Vorteil ist, dass du diese nicht schälen muss, sondern der Hokkaido kann mit Schale verzehrt werden)

1 Knoblauch-Zehe

125g Schafskäse

6 Walnusshälften

200ml Milch

Pfeffer (Salz ist normalerweise nicht notwendig, da die Soße durch den Schafskäse ausreichend gesalzen ist).

Kräuter zum dekorieren (z.B. Petersilie, Kresse oder Basilikum)

 

So Geht´s:

Der Hokkaido wird mit der Schale verarbeitet, er muss nicht geschält werden.

Den Hokkaido-Kürbis in zwei Hälften schneiden – Vorsicht, braucht ein bißchen Kraft, dann die „Innereien“ herausnehmen (Kerne und Fruchtgewebe).

Mit dem JuIMG_2047lienne-Schneider im Kreis herum den Kürbisrand abschälen und so die Spaghetti herstellen. Das geht nur bis zu einer bestimmten Tiefe und es bleiben noch flache Käppchen übrig.

 

Tipp: am Ende dieses Artikels zeige ich dir zwei Varianten wie du die Kürbis-Käppchen zusammen mit den Zucchini-Resten ganz einfach verarbeiten kannst.

 

IMG_2054Die hergestellten Kürbis-Spaghetti in einer Pfanne ca. 5 Minuten andünsten – Achtung: dies bitte unter häufigem wenden, da der Kürbis sehr dazu neigt in der Pfanne anzubrennen.

Im berühmten Mixer (du siehst schon, es ist ein häufig genutztes Werkzeug in meiner Küche 🙂 ) den Schafskäse, zusammen mit der Milch, den Walnusshälften und frisch gemahlenem Pfeffer zu einer sämigen Masse verarbeiten.

Jetzt die Soße unter die Kürbis-Spaghetti mischen und weitere 3-5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten.

Fertig! 🙂

 

Jetzt hast du drei unterschiedliche Gerichte, also quasi für drei Tage ein neues Nudelgericht oder du lädst Gäste ein und verzauberst sie einfach mit einem Nudel-Trio. 🙂

 

IMG_2058Wie versprochen, hier noch zwei kleine Tipps zum Verwerten der Reste. 🙂

 

 

 

 

IMG_2061

 

 

  1. Vorschlag

Kürbis, Zucchini, Ingwer klein schneiden

Zusammen mit ein wenig Kokosfett in einer Pfanne 5-10 Minuten dünsten, bis der Kürbis für dich angenehm weich ist (deshalb auch die Spanne von 5-10 Minuten). Das gedünstete Gemüse dann einfach als Beilage servieren.

  1. Vorschlag

IMG_2062Gleiche Vorgehensweise wie bei Vorschlag 1, aber hier wird kurz vor dem fertiggaren noch 50-100g. Schafs- oder Ziegenkäse hinzugefügt und das ganze mit gekochten Salz- oder Pellkartoffeln serviert.

 

Ich wünsche dir viel Spaß damit und vor allem viel Erfolg!

 

Du hast Fragen, Fragen, Fragen?? Dann kannst du gerne in meine Facebook-Gruppe kommen, dort beantworte ich gerne alle Fragen, egal ob zur „Produktion“ oder zu den einzelnen Rezeptbestandteilen.

Übrigens, hier kannst du dir hier das Nudel-Trio  auch als pdf. herunterladen und zwar ohne Bilder – ist einfach schonender für die Umwelt (Farbenproduktion) und für deinen Geldbeutel (Druckerpatronen sind sooo verdammt teuer).

 

Guten Appetit!

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field