Das große Wegwerfen – oder wie vermeide ich das?

Immer wieder wird ja berichtet, dass zu viele Lebensmittel weggeworfen werden. Nach einer Studie des WWF landen jährlich in Deutschland über 18 Mio. Tonnen Lebensmittel auf dem Müll – www.wwf.de/2015/juni/das-grosse-wegschmeissen – allen voran: Obst und Gemüse. Dabei kannst du so einfach weiches, nicht mehr ansehnliches Obst und Gemüse verwerten. Oder einfach ein wenig mehr mit Bedacht einkaufen und keine Ramscheinkäufe durchführen, so nach dem Motto: ist ja billig. Lieber auf die Qualität achten und weniger kaufen, als auf Quantität, weil billig. Ressourcen wie z.B. Wasser verbrauchen beide Varianten, deshalb ist es auch verwerflich, die billige Variante im Prinzip zum Wegwerfen zu kaufen.

 

Wie verwende ich übrig gebliebenes Obst und Gemüse?:

 

Zu weiches Obst verwerte ich gerne in Smoothies, da ist es eh schmackhafter, wenn das Obst reifer geworden ist. Und Gemüse werden auch zu „Smoothies“, allerdings verwerte ich das dann gerne als Gemüsecreme-Suppe, d.h. ich koche mir ein Süppchen daraus.

Manche Gemüsesorten eignen sich auch hervorragend zum Mischen mit Obst im Smoothie (z.B. grüne Salate, Salatgurken).

 

Oder ich habe mehrere Sorte Gemüse übrig, die aber einzeln kein Gericht mehr ergeben: alles klein schnippeln und mit Kartoffeln, Kokoscreme und Currypulver in einer Pfanne anbraten – super schnell, super lecker, du hast keine Ressourcen verschwendet und nebenbei noch Geld gespart.

In den nächsten Wochen wird hier immer wieder mal eine Reste-Essen mit vorgestellt und letztendlich möchte ich dich hier auffordern einfach kreativ zu sein – ist wirklich nicht schwer – eine flink pürierte Suppe oder ein Auflauf geht immer! Oder nicht mehr ganz so hübsches Obst zu einem Püree verarbeitet, mit Joghurt oder Quark vermischt gibt einen hervorragenden Nachtisch.

Das folgende Gericht ist entstanden, weil ich für meine Kartoffel-Caprese eine Kartoffel zu viel geschält hatte. Wegwerfen? Niemals! Ich hatte vom Vortag noch Tomaten, Paprika und Aubergine übrig und dann habe ich einfach während meine Caprese im Backofen vor sich hin gebruzzelt ist, in einer kleinen Auflauf-Form meine übrig gebliebene Kartoffel verwertet und hatte dann ein fixes Abendessen vorbereitet:

 

Gemüseauflauf mit Kartoffelpüree-Schicht und Käse überbacken

 

Das Rezept ist jetzt für eine Person – wenn du das lecker findest, einfach die Menge verdoppeln, verdreifachen, etc.

 

1 rohe, geschälte Kartoffel

1 Viertel Aubergine

6-8 Cocktailtomaten (da eignen sich auch hervorragen diejenigen, die schon ein bisschen schrumpelig sind)

1 Viertel Paprika

Geriebener Käse

 

Zubereitung:

Ich hatte die rohe Kartoffel in Scheiben geschnitten, einfach aufgrund des ursprünglichen Verwendungszwecks und die Kartoffeln dann in wenig Wasser gekocht.

Die gare Kartoffel habe ich zusammen mit dem restl. Kartoffelwasser püriert – deshalb auch nur wenig Wasser zum kochen nehmen).

Das Gemüse klein geschnitten und in die Auflaufform gegeben, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Kartoffelmasse über das Gemüse geben. Geriebenen Käse darüber streuen.

Bei 180C Umluft / 200C Ober-/Unterhitze ca. 18-20 Minuten backen, bis der Käse leicht goldgelb ist.

Leave A Response

*

* Denotes Required Field